Neuigkeiten

Männl. A siegt deutlich im Nachholspiel

JSG Tecklenburger Land : VfL Herford männl. A 16:32 ( 9:19)

Zum Nachholspiel in der Verbandsliga gegen die JSG Tecklenburger Land reiste eine kleine VfL -Delegation  an und stand einer voll besetzten Auswechselbank der Heimmannschaft gegenüber . Auch die Halle war sehr gut besucht, so dass die 7 mitgereisten VfL Fans in der absoluten Minderheit waren. Aber einmal mehr zeigte sich, dass Quantität nicht Qualität heißt , denn der VfL bestimmte von Anfang an das jederzeit fair geführte Spiel mit dem die Schiedsrichter nie Probleme hatten. Fynn Striehn (11) mit viel Schwung aus dem Rückraum und Jan Erik Dewert (6) nach Spielzügen vom Kreis trafen sicher , Anspiele an den Kreis konnte Tom Pisarski (5) sicher verwandeln. Die Abwehr um Philipp Lenz stand sehr sicher und ließ den teilweise überforderten Tecklenburgern keine Chance. Jeder Durchbruch zum Kreis wurde verhindert, so dass Tore entweder aus dem Rückraum oder nach Abprallern fielen. Trainer Kim Bönsch zeigte sich zufrieden zur Halbzeit.

Nach der Pause hielt der Torwart der Gastgeber zunächst einiges ehe Noah Hausdorf einen Ball von außen in den Winkel zirkelte, danach lief es auch im Angriff wieder flüssig , so dass nach Arne Platz Treffer zum 30. das Spiel sicher mit 32:16 gewonnen wurde. Mit nun 6:2 Punkten ist der VFL weiter auf dem Weg nach oben . Nach den Herbstferien geht es weiter .

Es gewannen : Maximilian Müller, Noah Hausdorf (1), Max Bäuning (3), Arne Platz (2), Philipp Lenz (3), Tom Pisarski (5), Leonard Mielke (1) , Jan Erik Dewert (6) und Fynn Striehn (11)

wB1 an der Tabellenspitze der Bezirksliga

Die weibl. B1 des VfL Herford absolvierte in den letzten 3 Tagen gleich 2 Ligaspiele.

Am Wochenende waren die B-Mädchen von der SPVG Steinhagen zu Gast in Herford. Obwohl das Spiel am Sonntag zur besten Handballzeit stattfand, wirkte unser heimisches Team nicht so wach wie sonst und leistete sich einige einfache Fehler, die die Gäste aus dem Kreis Gütersloh clever ausnutzten. Zwar war der Sieg nie gefährdet, aber der Sieg hätte höher ausfallen müssen. Aber es gibt so Tage. Trotzdem versuchten die Gastgeberinnen auf das Tempo zu drücken und überzeugte spätestens in der 2. Halbzeit dank der besseren Kondition und warf einen neun Tore Sieg heraus. Anspiele an den Kreis, der sich im richtigen Moment absetzte, bescherten dem Team 9 Tore durch Fenja Muthmann und Marie Kielsmeier. 

Am Dienstag erwartete die Herforder das Team aus Müssen/Billinghausen. Auch wenn Spiele unter der Woche oft schwierig sind, bot sich den zahlreichen Zuschauern ein sehr gutes und schnelles und faires Bezirksliga Spiel. Die beiden Hauptangreiferinnen wurden durch Nele Säger in der Mitte und unseren Außenspielerinnen gut unter Kontrolle gehalten und Franka Kleineberg hielt wiederum sehr gut.

Im Gegensatz zum Sonntagspiel gab es wenig technische Fehler, die Körpersprache war deutlich auf Sieg eingestellt. Lia Striehn zeigte nach angesagten Spielzüge viel Treffsicherheit aus dem Rückraum. Nach diesem unangefochtenem  Sieg steht das Team auf Platz 1 der Bezirksligatabelle vor der Mannschaft von Handball Lemgo.

Es spielten in beiden Spielen: Franka Kleineberg, Fenja Muthmann (8), Linnea Weißmann (2), Lena Werning (2), Dilara Eldogan (2), Marie Kielsmeier (4), Nele Säger (6), Lena Arning (9), Hannah Hölz (3), Joyce Witt (4) und Lia Striehn (18)

Männliche D1 mit Sieg gegen die JSG Bielefeld 07

Im fünften Saisonspiel der mD1 war nach langer Verletzungspause Rafael Siekmann wieder dabei. Die VfL-Jungs zeigten gegen die JSG 07 Bielefeld von Beginn an Freude am Spiel und zeichneten sich durch eine homogene Mannschaftsleistung aus. Vor allem die Abwehr überzeugte wieder mit Konsequenz, gegenseitiger Unterstützung und Zuverlässigkeit. Nur wenige Bälle fanden vor allem in der ersten Viertelstunde den Weg zum Tor und so stand es zur Halbzeit bereits 14:3. Nach Wiederanpfiff setzte VfL zunächst das souveräne Spiel fort und zog auf 19:5 davon. Dann stellten sich Unkonzentriertheit und Nachlässigkeit ein und die Torchancen wurden nicht mehr sicher genutzt. In einer Auszeit konnten unsere Spieler nochmal aktiviert werden, so dass das Publikum in den letzten Minuten nochmal ein tolles Zusammenspiel zwischen dem Torwart und unseren Flügelflitzern, schöne Einzelaktionen und eine starke Abwehr sah. Am Ende gewann VfL verdient 23:9.

Eine geschlossen tolle Mannschaftsleistung zeigten:

Laurin Klünder (im Tor), Fabian Holtmann (1) Joost Gaebler (3), Josh Frigge (7), Liam Golücke (2), Luiz Jeske, Lukas Obendorf-Crespo (1), Max Buder (5), Rafael Siekmann und Steen Scholz (4)

Männl. D1 gewinnt gegen Jöllenbeck

Am vierten Spieltag ging es zum TuS 97 nach Jöllenbeck. Von Beginn an zeigten unsere Jungs ein souveränes Spiel gegen noch unerfahrene Jöllenbecker. Eine Schwierigkeit bestand in der deutlich kleineren Sporthalle, die den VfLern ihr Tempospiel erschwerte. In der Abwehr agierte VfL wieder stark und ballerobernt, Bälle auf unser Tor entschärfte Laurin im Tor fast alle und so stand es bereits zur Halbzeit 18:2. In der zweiten Halbzeit sollte das Vfl-Spiel im Angriff eigentlich fließender gestaltet werden, doch die gegnerische Abwehr ermöglichte viele Freiräume, die schnell genutzt werden wollten. Obwohl von VfL der Ball bis zum letzten freien Mann gespielt wurden, wurden nicht alle Torchancen konsequent genutzt.

Am Ende gewann VfL deutlich mit 35:10 und alle Spieler erzielten ihre Treffer.

Es spielten: Laurin Klünder (im Tor), Dan Mattisseck (9), Fabian Holtmann (3), Joost Gaebler (6), Josh Frigge (5), Julian Kühn (4), Liam Golücke (6) und Lukas Obendorf-Crespo (2)

1. Herren festigt Tabellenführung

Heimsieg gegen Bünde!!!

Auch nach dem 2. Heimspiel bleiben beide Punkte in Herford. Es wurde aber wie bereits in der Vorwoche unnötig spannend gemacht. Nach fahrlässigem Start, wo mehrere 100%ige Chancen ungenutzt blieben, führte Bünde nach 4 Minuten mit 1:3. Die Mannschaft fing sich im Anschluss jedoch und nutze die gut herausgespielten Wurfsituationen nun besser. Resultat war die erste Führung durch Frederic Walter nach 11 Minuten.
 
Im Anschluss bekamen die zahlreichen Zuschauer ein recht schnelles Spiel zu sehen, in dem wir uns trotz Überlegenheit leider nicht absetzen konnten. Immer wieder scheiterte man am sehr gut aufgelegten gegnerischen Torwart, der Bünde so im Spiel hielt. Dieser Bann konnte mit einem 5 Tore-Lauf vor der Halbzeit endlich gebrochen werden (Halbzeitstand 16:11). Nach der Halbzeit konnte der Sack aber einfach nicht zu gemacht werden. Technische Fehler, schlechte Wurfquote und Fahrlässigkeit in der Abwehr, ließen Bünde wieder zurück ins Spiel kommen.
 
Es entwickelte sich ein hitziges Spiel in dem Bünde 3 Minuten vor Schluss ausgleichen konnte. 10 Sekunden vor Schluss bekam der VfL, nach gutem Tempospiel, einen 7-Meter zugesprochen, der das Spiel entscheiden konnte. Der erst 18-jährige Leon Siebrasse trat an, blieb nervenstark und verwandelte sicher. Der anschließende Wurf von der Mittellinie ging weit über das Herford Tor, sodass der 3. Sieg im 3. Spiel endgültig feststand. Insgesamt ein definitiv verdienter Sieg, trotz mäßiger Leistung. Endstand 27:26. Es wird jedoch eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um gegen die kommenden Gegner bestehen zu können.
 
Es spielten: Heininger und Beier im Tor, Siebrasse (6/2), L. Mielke (2), Jung, Bentrup (1), Striehn (1), Sprott (2), M. Mielke (3), Walther (5), Säger (2), Bönsch (4), Jensen (1)
 
Durch nunmehr 6:0 Punkten bleibt der VfL weiterhin Tabellenführer der Kreisliga A Männer!! Danke an Alle die da waren und die Mannschaft unterstützt haben! Weiter geht es am kommenden Samstag um 17.00 Uhr im Gymnasium Enger gegen den TVC Enger.

Weibl. C unterliegt der SG Bünde-Dünne

Weibliche C Jugend VfL – SG Bünde-Dünne 12:18 (6:7)

Leider mussten die VfLerinnen dieses Spiel auf die verletzten Marie Kielsmeier und Paula Queiß verzichten und auch Nike Frigge ging angeschlagen ins Spiel. Katharina Soll fehlte urlaubsbedingt. Die Vfl Mädels um Mittelspielerin Sarya Özen, die die gegnerische Abwehr gut beschäftigte und eine starke Leistung bot, kamen sehr gut ins Spiel. Die Abwehr bot eine solide Leistung und Helin Polat im Tor hielt sehr gut.

Leider konnten sich die Mädels aus Bünde in der zweiten Halbzeit durch mehr Schwung absetzen und die VfLerinnen hatten gegen diesen Zwischenspurt kein Mittel mehr. Eine vermeidbare Niederlage, die Mannschaft kann mehr, wie wir in der 1. Halbzeit sehr gut bewiesen haben.

Es spielten: Helin Polat (Tor), Julia Kleimann (2), Julia Dobrzinski (1), Svenja Sawitzki, Sarya Özen (4), Anna Maria Strasser (2), Nike Frigge, Juliane Petring, Fenja Muthmann (2), Zara Demirkaya (1)

Spannendes Spiel der männl. E2

Unsere männl. E2 darf sich nach einem spannenden Spiel über einen 14:13 Sieg gegen den TV Concordia Enger freuen.

Nach einer 3:0 Führung verlor die Mannschaft ihre Linie und kam ins Hintertreffen. Zur Halbzeit lag sie knapp mit einem Tor zurück (6:7). Nach der Pause konnte Enger zwischenzeitlich mit 3 Toren wegziehen, aber durch geschickte Wechsel konnten die VfLer Tor um Tor aufholen und sogar 13:12 in Führung gehen. Enger glich aber nochmal aus, es blieb spannend. Dann aber warf Linus Brackmann das erneute Führungstor. Mit dem Schlusspfiff bekam Enger aber noch einen Penalty zugesprochen, den der frisch eingewechselte Julius Kiel im Tor aber entschärfte und somit den Sieg festhielt.

In den kommenden Spielen müssen wir die uns erarbeiteten Chancen noch besser nutzen und noch mehr Tore daraus erzielen.

Es gewannen: Jan Kleinmann (Tor), Denis Phan, Mika Delius, Phil Wächter, Arne Heidel, Jan Hundertmark (3), Linus Brackmann (7), Felix Wolf (1), Konstantin Groß, Jason Gaubatz, Julius Kiel (1) und Fabio Pasqualicchio

Männl. A mit Niederlage zum Saisonstart

Mit einer 27:20 (Hz.: 9:6) Niederlage kehrte die männliche A-Jugend des VfL Herford vom ASV Senden wieder nach Herford zurück. Mit nur 8 Aktiven ( 7 Feldspieler und ein Torwart ) gab es für die Werrestädter im Münsterland nichts zu holen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielten die Herforder gut mit, liefen aber ab der 17. Spielminute, 5:4 Tore Führung für den Gastgeber, einem Rückstand hinterher.Der Nachwuchs des Verbandsligisten hatte nun das Spielgeschehen eindeutig in der Hand und baute seine Führung auf 3 Tore zur Halbzeit aus (9:6). Zwar steckten die Herforder nicht auf, aber es fehlten die personellen Alternativen für kurze Verschnaufpausen und die Fehlerquote im Abschluß sollte sich schnell rächen. Über 12:8, 17:11 und 22:17 ging es in den Endspurt des Spieles, wo sich die Gastgeber keine Blöße gaben und den VfL weiter auf Distanz hielten. Sicherlich viel die Niederlage mit 7 Toren am Schluß ein wenig hoch aus, doch zeigt es eindeutig, es steht noch Arbeit und Feinschliff für das junge Trainer Duo Bentrup / Bönsch an. Deutlich besser laufen soll es Sonntag zum ersten Heimspiel der jungen Saison. Dann gibt die Warendorfer Sport Union um 14.30 Uhr ihre Visitenkarte im heimischen FGH ab. Die Verantwortlichen hoffen natürlich dann auch mehr Aktive an Bord zu haben und auf eine volle Tribüne mit passender Unterstützung zum geplanten Heimerfolg. Der VfL unterlag mit Maximilian Müller (Tor), Benedikt Zabel (3 Tore), Arne Platz (5), Aron Ellermann (7), Lennart Platz (1), Philipp Lenz (2), Jan Dewert (2) und Max Bäuning

Weibl. B1 bleibt an der Tabellenspitze der Bezirksliga

Weibl. B1 Bezirksliga Handball Bad Salzuflen – VfL Herford 15:27 (10:12)

Im dritten Saisonspiel trafen 2 Mannschaften aufeinander, die noch ohne Verlustpunkte an der Tabellenspitze standen. In der 1. Halbzeit lief bei den Gästen aus Herford, die ohne Lena Werning und Hannah Hölz antreten mussten, nicht viel zusammen. Salzuflen spielte sehr lange Angriffe, die VfLerinnen kamen schwer an den Ball und wenn die Salzuflerinnen dann zum Tor zogen, machte die Deckung nicht richtig zu.

Im Angriff spielten die Herforderinnen diszipliniert, aber nicht zielstrebig genug, so dass viele freie Würfe über dem Tor landeten. In dieser Phase rettete Lena Arning, sie kam insgesamt auf 9 Tore, mit einigen schönen Einzelaktionen den knappen Vorsprung von 2 Toren zur Pause.

In der Pause fielen von Trainer Marius Mielke nochmal deutliche Worte, die die B-Mädels wohl etwas wachgerüttelt haben, denn in der Folge lief es besser. Wie schon gegen Harsewinkel kam uns unsere gute Kondition zugute und der Vorsprung konnte Tor um Tor ausgebaut werden. Dilara Eldogan zirkelte 2 schöne Tore von Rechtsaussen ins Tor und Lia Striehn ließ mehrfach ihre Gegner auf der Halbposition stehen und traf in den Winkel. Die Abwehr ließ nur noch 5 Tore zu und Franka Kleineberg steigerte ihre von vorneherein schon sehr gute Leistung im Tor mit insgesamt 4 gehaltenen 7m und einigen gehaltenen Bällen bei Tempogegenstößen.

Eine hervorragende Teamleistung von: Franka Kleineberg, Dilara Eldogan (2), Linnea Weißmann (2), Marie Kielsmeier (1), Celine Carell, Nele Säger (3), Lena Arning (9), Joyce Witt (4) und Lia Striehn (6)

Männl. D1 begeistert

Männl. D1 VfL Herford– TuS Brake 25:17

Im zweiten Heimspiel empfing die mD1 die Gäste aus Brake. Im Pokalturnier zeigten uns die Braker deutlich unsere Unsicherheiten und Schwierigkeiten im neuen Positionshandball auf. Doch seitdem trainierten unsere Jungs kontinuierlich und mit großem Eifer Spielaufbau, Abwehrverhalten und Zusammenspiel.

Ersatzgeschwächt, aber mit kurzfristiger Unterstützung von Max Buder, der als 2007er schon in der C-Jugend spielt, starteten wir am Samstagnachmittag im FGH. Die Ansage an unsere Spieler, unabhängig vom Spielstand immer weiter motiviert die Stärken auszuspielen wurde von Beginn an umgesetzt. Das begeisterte Publikum sah eine Mannschaft, die sich von der ersten Minute an engagiert, ballsicher und vor allem sehr abwehrstark den Brakern entgegenstellte. „Das Spiel gewinnt man in der Abwehr!“ Über ein 3:3 und 7:4 ging VfL mit 12:8 in die Pause. Gut gelaunte Jungs erklärten in der Halbzeit, dass sie die Ansage eines „schweren Gegners“ zur Anstrengung motiviert hätte. Wichtig war nun, in der Konzentration auch in der zweiten Hälfte nicht nachzulassen. Mit zwei Auswechselspielern lag der Vorteil auf der VfL-Seite, reiste Brake doch mit nur 7 Spielern an. Nach Wiederanpfiff zeigte sich unsere Mannschaft unverändert. Aufmerksam in der Abwehr, ein glänzend aufgelegter Torwart, sicheres Passspiel nach vorne und toll herausgespielte Kombinationen bis zur Torchance. Max Buder fügte sich nahtlos in das Spiel ein, ALLE Spieler erzielten Treffer und Laurin hielt am Ende noch einen Siebenmeter. Schließlich gewann VfL verdient 25:17 und ließ sich vom Publikum feiern.

Es spielten: Laurin Klünder (im Tor), Dan Mattisseck (1), Fabian Holtmann (2), Josh Frigge (5), Julian Kühn (4), Liam Golücke (1), Luiz Jeske (1), Max Buder (9) und Steen Scholz (1)