Neuigkeiten

E2 gewinnt Pflichtaufgabe in Lenzinghausen-Spenge

Die E2 gewann souverän mit 22:5 gegen die JSG Lenzinghausen/Spenge .

Kaum hatte das Spiel begonnen, da hatte Mika Delius schon eine Hand im Gesicht und fiel über fast die gesamt Spielzeit aus. Er kam nur noch zu einem Kurzeinsatz am Ende des Spiels. Abgesehen von dieser Situation blieb das Spiel sehr fair.

Gestört durch diese Aktion kam die Mannschaft sehr schleppend ins Spiel. Bei vielen Würfen scheiterten wir am hervorragend aufgelegten Torhüter des Gegners. Nach hinten standen wir in den ersten 10 Minuten nicht gut und Spenge kam zu 3 leichten Toren, so dass wir lediglich mit 5:3 nach 10 Minuten führten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten wir uns mit einigen Paraden von Jan Hendrik Kleimann Tor um Tor absetzen. Insgesamt besserte sich auch das Stellungsspiel in der Abwehr. Kurz vor der Pause musste Jan Hendrik dann doch noch einmal hinter sich greifen und mit 14:4 ging es in die Pause. 

In der zweiten Hälfte wollten wir unser Hauptaugenmerk auf die Defensive richten, was uns auch über weite Strecken gut gelang. Die Bälle, die auf das Tor kamen entschärfte Julius Kiel. Nur einen Wurf musste er passieren lassen. Erfolgreichster Torschütze und permanenter Antreiber im Spiel war Felix Wolf.

Vielen Dank an Cajus Tomczak aus der E-Quer für seinen unermüdlichen Einsatz. Unvergesslich wird sein Anspiel am Boden sitzend nach hinten über dem Kopf zum Mitspieler am Kreis bleiben. 

Zum Erfolg haben beigetragen: Jan Hendrik Kleimann (TW 1. Halbzeit), Julius Kiel (1/TW 2. Halbzeit), Mika Delius, Phil Wächter (4), Cajus Tomczak (1), Arne Heidel (1), Jan Hundertmark (5), Linus Brackmann (3), Felix Wolf (6), Konstantin Groß und Jason Gaubatz (1)

Die Einstellung passte, männl. D1 gewinnt gegen Brake

Für die mD1 ging es am Samstagmittag zum TuS Brake, ein bekanntermaßen unbequemer Gegner. Von Beginn an tat sich der VfL sowohl im Angriff als auch in der Abwehr schwer und fand nicht ins Spiel. Von den Brakern gelang es zwei Spielern immer wieder durch unsere Abwehr durchzugehen und Tore - häufig vom Sechs-Meter-Kreis - zu erzielen. Im Angriff zeigten die VfLer nicht die nötige Durchsetzungskraft, um sich gute Torchancen zu erspielen. Der Spielfluss wirkte sehr statisch und angestrengt. Beim 7:10 mussten unsere Jungs erstmals einen Drei-Tore-Rückstand hinnehmen, mit dem es dann auch in die Pause ging (8:11). Diese wurde genutzt, um die Herforder insbesondere in der Abwehr besser auf die Hauptschützen der Braker einzustellen. Das sollte zunächst auch gelingen und VfL kämpfte sich durch mehr Einsatzbereitschaft hinten und besserem Passspiel vorne auf 12:13 heran. Dann nutzte Brake wieder konsequenter seine Torchancen und zog auf 12:15 davon. Doch unsere Jungs kämpften weiter um jeden Ball und insbesondere Max und Justus erarbeiten sich ihre Tore. Laurin im Tor bekam in dieser Phase dann auch endlich Bälle zu greifen und die ganze Mannschaft motivierte sich für die letzten Minuten. Beim 15:15 nahm Brake die Auszeit. Das Spiel kostete weiterhin viel Kraft und keine Mannschaft konnte sich bis zum 17:17 absetzen. Während der VfL dann seine Angriffschance nutzte, patzte Brake vorne (18:17). Es waren dann nur noch 40 Sekunden zu spielen und unsere Jungs gingen in den Angriff. Zeitgleich mit einem - endlich mal - gepfiffenen Siebenmeter wurde eine Auszeit aktiviert. Max verwandelte sicher vom Punkt und löste somit das Ticket für den Sieg. Auszeit Herford und eine Zwei-Tore-Führung elf Sekunden vor Schluss. Mit dem Abpfiff fiel von den Spielern, den Trainern und den mitgereisten Zuschauern die Anspannung ab, so hatte doch keiner mit einem so schweren Spiel gerechnet. Die VfL-Jungs haben in der zweiten Halbzeit mal wieder bewiesen, dass man mit einer motivierten Mannschaftseinstellung zweimal ein Spiel drehen kann.

Es kämpften:

Laurin (im Tor), Dan Mattisseck, Fabian Holtmann (1), Joost Gaebler (1), Josh Frigge (4), Julian Kühn (1), Justus Korfsmeier (2), Liam Golücke (1), Lukas Obendorf-Crespo, Max Buder (9) und Steen Scholz.

 

1. Herren weiterhin in der Erfolgsspur!

32:17 Auswärtssieg gegen die TG Schildesche!

Trotz des hohen Erfolges im Hinspiel in eigener Halle, war man vor der Heimstärke der Bielefelder gewarnt. Schildesche hatte sich im Laufe der Hinrunde deutlich verbessert und der starken TSG IV bereits einen Punkt abgenommen. Zudem präsentierten sich einige unbekannte Gesichter, die im Hinspiel nicht dabei waren. Dennoch war die Favoritenrolle im Vorfeld klar verteilt und der VfL wollte an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen.

Der Anpfiff zum Spiel am späten Samstagabend verzögerte sich um einige Minuten, da die Schiedsrichter auf Grund eines technischen Problems zu spät kamen. Davon unbeeindruckt startete der VfL furios in die Partie. So stand es nach 10 Minuten bereits 5:0 und man musste erst nach 14 Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Herforder Abwehr stand sicher und das bekannte Tempospiel sorgte für viele einfache Tore. Zu bemängeln war einzig und allein die Chancenverwertung im Gegenstoß. Beim Stand von 17:8 wurden die Seiten gewechselt. Wie in der Vorwoche wollte man die 2. Halbzeit genauso angehen wie die 1. und den Vorsprung weiter ausbauen. Dies gelang, zur Freude der mitgereisten VfL Fans, über weite Strecken sehr gut und die Führung wuchs Tor um Tor.

Erfreulicherweise konnten sich einmal mehr, alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen und einen, auch in der Höhe, völlig verdienter Sieg einfahren. Wir bleiben also weiterhin Tabellenführer!!! 👍

Nächsten Sonntag 26.01.2020 treffen wir, wie gewohnt, um 15:30 Uhr im FGH auf die HSG Spradow 2. Bis dahin!

Weibl. C stark verbessert

VfL Herford weibl. C - JSG Bielefeld 07  17:24 (8:14)

Schon am letzten Wochenende zeigte die weibl. C, dass sie sich in der Rückrunde einiges mehr vorgenommen hat. Im Spiel gegen die im oberen Tabellendrittel angesiedelten Bielefelderinnen, die eine sehr offensive Deckung spielten, die fast schon einer E-Jugend Manndeckung glich, zeigten die VfLerinnen, dass sie mithalten wollten.

Die Marschroute hieß, Bewegung ist alles und jeder muss in Bewegung sein, nicht nur der, der den Ball hat. Dies klappte teilweise schon recht gut und es fielen schöne Tore. In der Abwehr standen die Mädels richtig gut, manchmal fehlte der  absolute Wille sich gegen die konsequent auf die Nahtstelle gehenden JSGlerinnen zu stemmen. Helin im Tor war wieder ein sicherer Rückhalt. Fazit: Mit so einer Leistung zu verlieren ist nicht schlimm und wenn wir diese Leistung konservieren, werden wir gegen unsere Tabellennachbarn nicht den Kürzeren ziehen.

Es spielten: Helin Polat, Sarya Oezen, Emily Gewel (3), Anna Maria Strasser (2), Nike Frigge (4), Zara Demirkaya, Anna Raetzer, Paula Queiß (2), Katharina Soll (1), Svenja Sawitzki und Marie Kielsmeier (5)

Spannendes Remis bei der männl. D1

Vor dem Spitzenspiel der D-Jugend-Kreisklasse wollten wir uns nicht verrückt machen, sondern bewusst auf unsere routinierten Abläufe und unsere Stärken konzentrieren. Die Spielvereinigung aus Löhne stand bis zu dieser Begegnung mit nur zwei Verlustpunkten auf dem zweiten Tabellenplatz, das einzige verlorene Spiel war gegen unsere eigene Mannschaft in der Hinrunde. Die Ansage war von der ersten Minute an klar: wir müssen das Spiel über unsere Abwehr gewinnen. Und die zeigte von der ersten Minute an ihre Stärke. Jeder Angreifer wurde sofort festgemacht, jeder half seinem Nebenmann und so gelang Löhne erst nach sechs Minuten das erste Tor zum Ausgleich von 1:1. Die Abwehr stand also bombig, doch im Angriff tat sich VfL mit der sehr offensiven Abwehr der Löhner wiederum sehr schwer. Einzig Einzelaktionen konnten zum Torerfolg führen, was natürlich einfach viel Kraft kostete. Erst kurz vor der Pause konnten sich unsere Jungs mit drei Toren absetzen, zur Halbzeit stand es dann 8:6.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit stellten sich die Gegner leider besser auf unsere Spielabläufe ein und eroberten relativ schnell nach unseren Anwürfen den Ball, den sie zum Glück nicht immer im Tor versenken konnten. Es war ein kämpferisches Spiel, in dem es insbesondere in dieser Phase hieß die Nerven zu behalten und keine unüberlegten Aktionen zu starten. Der unglaubliche Einsatz von jedem in der Abwehr machte die Löhner mürbe. Im Angriff gelangen trotz der offensiven Abwehr Durchbrüche bis zum Tor. Doch die Gegner zogen mit jedem Tor nach, dann musste der VfL erstmals in der 38. Minute einen Rückstand von 15:16 hinnehmen. Zeit für eine Auszeit. Nichts für schwache Nerven. 30 Sekunden vor Schluss verwandelte Max einen Siebenmeter zum Ausgleich. Die VfL-Spieler waren hoch konzentriert, nun kein Gegentor mehr zuzulassen und mit dem Abpfiff stürmten alle auf das Feld und bejubelten den Punkt. Eine starke Leistung von der gesamten Mannschaft auf dem Feld, auf der Bank und eine tolle Unterstützung von der Tribüne. Das 16:16 Unentschieden am Ende fühlt sich an wie ein Sieg und ist ein gewonnener Punkt!

Es spielten: Laurin Klünder (im Tor), Dan Mattisseck (1), Fabian Holtmann, Joost Gaebler, Josh Frigge (3), Julian Kühn, Justs Korfsmeier (2), Liam Golücke (1), Lukas Obendorf-Crespo, Max Buder (7), Rafael Siekmann und Steen Scholz (2)

Männliche A mit Pflichtsieg

Pflichtaufgabe erfüllt – mehr nicht! 

Keinen glanzvollen Sieg für die männliche A-Jugend des VfL Herford beim Heimspiel am Sonntag im Berufsschulzentrum an der Hermannstraße. Gegen die Gäste aus dem Tecklenburger Land begannen die Herforder sehr konzentriert und effektiv und führten nach 10. Spielminuten mit 6:0 Toren. Sattelfeste Abwehr, schnelle Konter oder kluge Spielzüge verhalfen zur deutlichen Führung. Danach schlichen sich allerdings Fehler ein und die Gäste kamen zurück ins Spiel (Anschlusstreffer in der 11. Spielminute).

Der Spielfluss war plötzlich dahin, Fehlpässe, Fangfehler und Fehlwürfe nahmen konstant zu. Zwar hielten die Werrestädter den Gast sicher auf Abstand (9:2,13:4,16:8) bis zum Halbzeitpfiff, doch war die Fehlerquote eindeutig zu hoch.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, Licht und Schatten wechselten ständig. Zwar tauschte das Herforder Trainergespann munter durch, das alle Aktiven aus dem Kader zu Spielanteilen kamen und sich einige Aktiven eine längere Verschnaufpause gönnen konnten, doch wurde die Fehlerquote im weiteren Spielverlauf nicht besser. Zwar gelang dem VfL über 22:15, 27:16, 32:22 und mit dem Schlusspfiff der 38:27 Endstand ein klarer und wichtiger Heimsieg, doch Bedarf es gegen die nächsten Gegner aus Emsdetten und Senden einer deutlichen Steigerung, um nicht „unter zu gehen". 

Der VfL siegte mit Maximilian Müller im Tor, Benedikt Zabel (1 Tor), Aaron Ellermann (3), Noah Hausdorf, Philipp Lenz (5), Jan Dewert, Jonas Holtmann (11), Max Bäuning (3), Tom Pisarski (3), Lennart Platz (6) und Arne Platz (6)

1. Herren grüßt als Tabellenführer der Kreisliga A!!!

25:18 Heimsieg gegen die "Altstarmannschaft" der TSG Altenhagen-Heepen IV!

Die Tür zur Tabellenspitze war weit offen, nachdem Spenge am Tag zuvor in Bünde verloren hatte. Entsprechend motiviert und fokussiert ging man also in das letzte Spiel der Hinrunde. Gegner war jedoch keine geringere Mannschaft, als die extrem erfahrene TSG IV, die auch erst 1 mal verloren hatte und mit prominenter Besetzung in Herford auflief. In der erwartet vollen Kreissporthalle, erwischte der VfL den besseren Start, sodass nach etwa 12 Minuten ein 6:2 auf der Anzeigetafel zu lesen war.

In Folge dessen verpasste man es aber sich weiter entscheidend abzusetzen und die TSG kam wieder ran, konnte aber nie ausgleichen. Ein 5:0 Lauf ab der 20. Minute, sorgte dann für eine beruhigende 13:7 Halbzeitführung. Insbesondere Leon Siebrasse und der glänzend aufgelegte Joris Heininger im Tor, konnten sich immer wieder auszeichnen. Genau so weiter machen hieß also die Devise für die 2. Halbzeit und es ging auch gut los für die Heimmannschaft. Bis zur 40. Minute konnte der Vorsprung auf 9 Tore ausgebaut werden. Anschließend schlichen sich einige Unkonzentriertheiten in das Herforder Spiel ein, jedoch kamen die Gäste nie näher als auf 6 Tore heran, sodass letztendlich ein sehr souveräner Heimerfolg zu verbuchen war.

Eine weitestgehend sehr überzeugende Abwehr und Mannschaftsleistung in der offensive, gepaart mit starkem Torhüterspiel waren die Garanten für den Sieg im letzten Spiel der Hinrunde. Die große Chance auf die Tabellenführung wurde also genutzt und die harte Arbeit im Training belohnt. Einmal mehr wollen wir uns auch bei allen Zuschauern bedanken, die uns unterstützt und für eine super Stimmung gesorgt haben!!! Gesonderter Dank auch an die Spieler und Betreuer der Fußballabteilung die zahlreich erschienen sind! Wir werden uns revanchieren!

Nächste Woche Samstag treffen wir zum Rückrundenauftakt, um 18.00 Uhr, auswärts auf die TG Schildesche. Bis dahin!

Weibl. B weiter an der Tabellenspitze der Bezirksliga

Jugendhandball MBV - VfL Herford 15:26 (9:10)

In der ersten Halbzeit lief bei den Herforderinnen nicht viel zusammen. In der Abwehr konnte man sich auf eine Gegenspielerin nicht erfolgreich einstellen, erst Joyce Witt bekam sie einigermaßen in den Griff. Aber 9 Tore zur Pause kann man ja auch akzeptieren, leider wurde im Angriff zu viel quer gespielt und Fangfehler eröffneten den Vlothoerinnen Möglichkeiten zum erneuten Angriff. In der Pause wurde die Abwehr umgestellt und Hanna Hölz übernehm die Manndeckung gegen die Hauptangreiferin und daraufhin übernehm das Gästeteam aus Herford auch die Führung und baute sie kontinuierlich aus. Bei den Mädels aus Vlotho lief bei dem Herforder Tempospiel nicht mehr viel zusammen. So konnten die VfLerinnen doch noch souverän mit 11 Toren gewinnen.

Es spielten : Franka Kleineberg, Hanna Hölz (4), Lena Werning (2), Dilara Eldogan, Celine Carell (1), Lena Arning (4), Joyce Witt (2), Linnea Weißmann (1) , Nele Säger (6), Lia Striehn (6)

Männliche C mit tollem Sieg über den SW Wehe

Der männliche C- Jugend hat sich für das neue Jahr viel vorgenommen.

Bei den ersten beiden Trainingseinheiten waren alle C- Jugendspieler dabei. Das merkte man beim ersten Spiel gegen den TuS SW Wehe. Verlor man das Hinspiel noch mit 30:13, so wollten die Jungs aus dem Rückspiel beim TuS die Punkte mitnehmen. Das haben sie dann auch in die Tat umgesetzt. Die Mannschaft gewann mit 21:18 in überzeugender Weise. Einen Supertag erwischte Pascal. Er spielte nicht nur seine Gegenspieler schwindelig und den gegnerischen Trainer zur Verzweiflung, sondern war mit acht Treffern auch der erfolgreichste Torschütze. Felix und Joel im Tor gaben Rückhalt in der Deckung. Weitere Torschützen waren Mikas (4), Hardy (4), Max (2), Emil (2) und Luke (1). Für die starke Mannschaftsleistung sorgten auch Florian, Ferdinand und Tim.

Herzlichen Glückwunsch

2 Siege für die weibliche C in Folge

Das neue Jahr fängt gut an für die Mädels der weiblichen C.

Im Nachholspiel gegen die JSG LöMO gab es am Donnerstag einen tollen 23:6 Erfolg. In beiden Spielen wurden die C-Mädchen von Anna Maria Strasser und Emily Gewel aus der D-Jugend unterstützt, die eine wirkliche Hilfe darstellten. Mit viel Tempo wurde diesmal der direkte Weg zum Tor gesucht und aus kleinen, effektiven Spielzügen Tore erzielt. Vor allem in der Abwehr waren die Mädels aber hellwach und konnten so einige Tempogegenstöße einleiten. Auch Helin Polat im Tor war ein sehr sicherer Rückhalt.

Eine schwerere Aufgabe erwartete die C-Jugend am Wochenende, wo sie auswärts zur JSG Bielefeld 07 mussten, der sie im Hinspiel noch unterlegen waren. Gut gecoacht von Ralf Raetzer und Christoph Kielsmeier zeigten die Vfl Girls wenig Respekt und hielten das Spiel jederzeit offen und belohnten sich nach 50 Min mit einem 22:20 Sieg. In jeder Phase des Spiels wurde Druck auf die Abwehr gemacht, passend abgespielt und das Tor getroffen. Für viel Jubel sorgte auch das Tor von Nike Frigge, die 3 Sek. vor Schluss von der Mitte auf das gegnerische Tor warf und … traf. Darauf war die Torhüterin der JSG Bielefeld wohl nicht gefasst, denn eigentlich waren noch 1 min und 3 Sek. zu spielen, Nike hatte sich verguckt. 

Glückwunsch Mädels.

Es spielten: Helin Polat, Paula Queiß (1), Katharina Soll (4), Anna Maria Strasser (1), Emily Gewel (2), Marie Kielsmeier (18), Zara Demirkaya (1), Sarya Özen (4), Anna Raetzer (2), Nike Frigge (14)