Männl. E1 souverän in die Saison gestartet

E1 gewinnt Saisonauftakt in der Kreisliga souverän 

VfL Herford – HSG EGB Bielefeld 42:19.

Vor dem 1. Spiel der Saison herrschte in der Mannschaft Ungewissheit, wie sich andere Mannschaften nach über einem halben Jahr entwickelt haben und außerdem fehlte die Orientierung aus der ausgefallenen Pokalrunde. Mit voller Konzentration und Motivation gingen die Jungs in die Partie. Dies zeigte sich besonders in den ersten Minuten an der Torfolge. Nach knapp 5 Minuten stand es bereits 9:2. Diese Spielfreude der Jungs zeigte sich über das gesamte Spiel. So war das Spiel zur Halbzeit mit 23:11 bereits entschieden. Im Überschwang der deutlichen Führung wurde allerdings so manches mal die Abwehrarbeit vernachlässigt.

Auch der Aufruf in der Halbzeitpause sich mehr auf die Manndeckung zu konzentrieren, wurde nur zum Teil erhört. So war das 30. erzielte Tor von Felix nur noch Formsache. Auch in den letzten 4 Minuten wollte noch einmal jeder ein Tor erzielen, und 6 Tore in Folge machten dann das Ergebnis zu deutlich.

Im Laufe des Spiels erzielte jeder Spieler mindestens 1 Tor. Insgesamt war es ein gelungener Saisonauftakt mit zwei Punkten auf der Habenseite. Weiter so Jungs!!!

Am Erfolg beteiligt waren: Jan Hendrik Kleimann (TW), Mika Delius, Denis Phan, Noah Siekmann, Arne Heidel, Felix Wolf, Jason Gaubatz, Jan Hundertmark, Linus Brackmann und Fabio Pasqualicchio

 

Ihre Premiere in der D -Jugend. Die weibl. D2 siegt gegen Spradow

VfL Herford 2 : HSG TuS EK Spradow 17:7 

Die Mädchen der weiblichen D 2 waren schon 24 Stunden vor ihrem allerersten Spiel in dieser Jugend sehr aufgeregt. Nicht nur, weil sie nach so langer Zeit endlich wieder spielen dürfen sondern auch, weil sie sehen wollen wie gut sie auf die andere Art zu spielen stehen. Positionsspiel und Raumdeckung, statt Manndeckung.

HSG TuS EK Spradow kündigte sich schon als Spielanfänger mit D und C-Jugend Jahrgang an. Körperlich waren die Spradowerinnen mehr als überlegen, doch sind die VfL-Mädels ein eingespieltes Team, das sehr schnell auf den Beinen ist. Nach einer schnellen 4:0 Führung kamen die Gegnerinnen noch einmal auf 5:4 heran, dann zogen die VfL-erinnern aber souverän davon.

Ballgewinne aus der Abwehr wurden mit Tempo versenkt, aber auch aus dem Aufbauspiel wurden tolle Tore erzielt. Den gerade erlernten ersten Spielzug spielten die Mädchen mit Erfolg durch und belohnten sich mit Toren.

Ein toller Start in diese besondere neue Saison.

Den Sieg eingefahren haben: Elisa Koch im Tor, Hanna König, Tessa Kindler, Lucy Sperlich, Fiona Kiel, Emma Mönig, Charlotte Schierholz, Ronja Beck, Maja Wiebusch, Hanna Steinbarth, Amina Guizani und Lenja Bruning

Weibl. C immer besser

VfL Herford weibl. C - TG Herford 25:22 ( 12:11)

Der Aufwärtstrend der letzten Wochen geht weiter. Die Mädels von Lena und Kerstin wollten in den letzten beiden Saisonspielen zeigen, was in ihnen steckt. Mit der TG Herford war am Dienstag ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast im FGH. Vor der für einen Dienstagabend gut besuchten Kulisse von ca. 60 Zuschauern starteten beide Teams ausgeglichen. Die Abwehr stand gegen die beweglichen Mädels der TG sehr gut und aufmerksam. Die Außenspielerinnen unterstützten ihre Halben immer wieder. Der Angriff zeigte sich stark verbessert, der Ball wurde im Laufen angenommen und weitergespielt (das Thema behandeln wir ja schon lange im Training :-) ). In die Torschützenliste trugen sich fast alle Spielerinnen ein, diejenigen, die heute nicht trafen, machten Druck auf die Abwehr und schufen durch gute Kreuzbewegungen immer wieder Lücken. Herauszuheben in diesem Spiel war sicher Marie, die sich mit 14 Toren mehr als treffsicher zeigte. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft inkl. Helin im Tor natürlich, die wiederum unter anderem einen 7m entschärfte .

Am Samstag nun das letzte Spiel gegen die JSG aus LöMO. Auch hier wird ein Sieg angestrebt und hoffentlich auch umgesetzt .

Es gewannen: Helin Polat (Tor), Svenja Sawitzki, Sarya Özen (3), Julia Kleimann (1), Liv Schröder, Anna Raetzer, Anna Maria Strasser (2), Marie Kielsmeier (14), Zara Demirkaya (2), Nike Frigge (1), Katharina Soll (1), Fenja Muthmann (1), Lea Wildemann und Emily Gewel

Männl. D1 ist Meister!!!

„Final Countdown“

Im letzten Saisonspiel empfing die mD1 die Gäste aus Enger. Für diese wichtige Begegnung, in der es um die Meisterschaft ging war zunächst erstmal alles passend vorbereitet. Fast alle Spieler standen zur Verfügung, die Tribüne war sehr gut gefüllt und mit Caro als Schiedsrichterin wurde das Pfeifen in souveräne Hände gegeben. Die Trainer versuchten die Mannschaft mit einer guten Mischung aus Gelassenheit und Konzentration auf das Spiel einzustellen. 

„Jeder für Jeden“

Mit Enger erwartete uns definitiv kein leichter, aber ein sympathischer Gegner. Von der ersten Spielminute an agierte VfL konzentriert und engagiert. Die Abwehr arbeitete wieder zuverlässig: die Gegenspieler wurde schnell „fest gemacht“, dem Nebenspieler wurde aufmerksam geholfen und Laurin im Tor hielt, was er halten konnte. Über 6:1 und 9:3 wurde bis zum Halbzeitpfiff ein beruhigendes Polster von 10:6 erspielt. Pausenpfiff - aber noch ein direkter Freiwurf: und Max traf oben lang! 11:6! Sollte es heute wohl wirklich klappen? 

„It´s a kind of magic ...“

Zum Wiederanpfiff wurde wieder munter durchgewechselt und die Führung weiterhin ausgebaut: 13:7, 16:8, 19:9. Die mD1 spielte mit Spaß, Teamgeist und einer Bomben-Abwehr mal wieder. Spielzüge klappten, tolle Anspiele an den Kreis, Tempogegenstoßtore mit langem Pass vom Tor, Freiwurf-Varianten funktionierten - es war einfach ein tolles letztes Spiel. Und fast alle trugen sich wieder in die Torschützenliste ein! 

„Und die Chöre singen für Dich ....“

In der letzten Minute war die Stimmung in der Halle fantastisch: das Publikum erhob sich von den Reihen, die Auswechselspieler standen auf den Bänken, die Fans sangen Lieder, alle klatschen zum Anfeuern. 23:16 - Abpfiff! 

„Feiern im Regen...“

Wir haben es geschafft! Eine unglaubliche Saison tatsächlich mit der Meisterschaft gekrönt! Die Mannschaft ließ sich vom Publikum feiern - klitschnass geduscht, verschwitzt, glücklich! 

„Ein Hoch auf uns ....“

Ein gemeinsamer Rückblick auf die erste D-Jugend-Saison:

im Pokal und den Vorbereitungsturnieren alles verloren, bescheidenes Saisonziel im Kopf („1-2 Mannschaften schlagen“), im zweiten Spiel gegen unsere Verfolger aus Löhne gewonnen („letztlich entscheidend im direkten Vergleich“), gegen Angstgegner Brake aus Personalnot stößt Max zum Team, Nimm-2-Bonbons werden nach Siegen verteilt (1 Punkt = 1 Bonbon), wir entdecken unsere Abwehr als Schlüssel zum Gewinnen, Justus ist jetzt wieder dabei, gegen EGB wird ein 5-Tore-Rückstand in einen Sieg gewandelt, wir werden „Comebacker“, der Bonbonvorrat schrumpft, #Herbstmeister, und alles nochmal von vorne..., das Unentschieden gegen Löhne fühlt sich wie ein Sieg an (Schiri Jörg sichert sich beim Zeitnehmer vorsichtshalber wegen des Ergebnisses nochmal ab), ab jetzt hatten wir nur 1 Joker, starke Gegner in Brake und bei der HSG EGB werden auf Augenhöhe „bewältigt“, Rückschlag im Spiel gegen Spradow (der Joker war aufgebraucht), Willkommen Gelassenheit („hey, wir sind mindestens Zweiter!“), der perfekte Abschluss gegen Enger (langes Duschen, Toben in der Halle, gemeinsames Picknick, Meister-Shirts) ...... 

Abschlussrechnung:

18 Spiele, 16 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage         plus

404:254 Tore     plus

45x Trainingseinheiten   plus

15x Fußball als Belohnung beim Training gespielt             plus

5x haben ALLE Spieler in einem Spiel Tore erzielt             plus       

2x die 30-Tore-Marke geknackt (#Julian und Joost)          plus

Zig Nimm-2-Bonbons verteilt 

= „zusammen groß, zusammen EINS“

Das erste Spiel der neuen Saison wird gleich zum Krimi - männl. D1 unterliegt mit 2 Toren

Männl. D1 - JSG Lenzinghausen/Spenge 20:22

Nach der langen Pause sollte es endlich für die VfL-Jungs mit der neuen Handballsaison losgehen. Im zweiten D-Jugend-Jahr startet die Mannschaft nun in der Kreisliga. Es warten also mit den Erstvertretungen der Vereine starke, aber auch größtenteils unbekannte Gegner auf uns. Die heutigen Gäste aus Lenzinghausen waren uns jedoch aus früheren Pokalbegegnungen durchaus bekannt, so dass wir eine körperlich starke Mannschaft zu erwarten hatten. Während der VfL auf eine fast volle Auswechselbank zurückgreifen konnte, trat Lenzinghausen mit nur neun Spielern an.

Ein Grund mehr die VfL-Stärken - eine engagierte Abwehr und ein schnelles Umschaltspiel - in den Fokus zu rücken. Die männliche D1 kam gut ins Spiel, vor allem über erfolgreiche Spielzüge behielt man den Anschluss an die Gegner. VfL trumpfte zwar von Beginn an mit einer konsequenten und den Nebenspieler unterstützenden Abwehr auf, doch sobald es den Gegnern gelang die Außenspieler oder den Kreis anzuspielen, erzielten diese auch souverän ihre Treffer. Über 3:3 und 6:6 ließ sich der VfL nicht abhängen, so dass Lenzinghausen eine Auszeit nahm, die tendenziell zum gewünschten Effekt führte. 9:10 zur Halbzeit.

Leider führten Pfosten- und Lattenpech und ein paar Unkonzentriertheiten nach dem Wiederanpfiff dazu, dass die Gegner direkt auf 9:13 davonzogen. Dies blieb jedoch die einzige Schwächephase des VfL. Auf beiden Seiten wurden weiterhin schöne Torchancen herausgespielt. Insbesondere der Pass in den freien Raum, sowie das Tempospiel führten zu Torerfolgen. Bei einem Spielstand von 13:17 (29. Minute) nahm VfL dann die Auszeit, notwendig, um die Jungs nochmal durchatmen zu lassen und zu motivieren. Mit Erfolg. In der Abwehr packten alle zu, eroberten Bälle und nahmen diese positive Stimmung mit in den Angriff. Durchsetzende 1:1-Aktionen ließen den Torabstand bis zu einem 19:19 schrumpfen. Leider gelang es Lenzinghausen dann sehr gut ihre Außenspieler in Szene zu setzen und letztlich mit 3:1 die Schlussphase für sich zu entscheiden. 20:22 stand am Ende auf der Anzeigetafel. Die starke spielerische Leistung und die mannschaftliche Geschlossenheit lassen dieses Spiel jedoch unter „sehr gute Niederlage“ verbuchen.

Es spielten:

Laurin Klünder und Tjure Steppan (beide im Tor), Dan Mattisseck (2), Joost Gaebler (1), Josh Frigge (4), Justus Korfsmeier (1), Luiz Jeske, Lukas Obendorf-Crespo (2), Max Dickertmann, Nick Hausdorf, Ole Schüttpelz (10), Rafael Siekmann und Steen Scholz

mE2 siegt gegen den Tabellenfünften aus Bielefeld

Mit dem 20:10 Sieg des VfL gegen die TSVE aus Bielefeld konnte ein großer Schritt Richtung Vizemeisterschaft gemacht werden. Die Meisterschaft selber ist nur noch theoretischer Natur.

Gegen die Bielefelder Jungs wollten wir heute nichts anbrennen lassen. Dies gelang uns auch in den ersten 14 Minuten bis zum 8:0 ganz hervorragend. Neben einer guten Offensive konnte vor allen Dingen Julius Kiel im Torüberzeugen. Mit 9 Toren Vorsprung ging es in die Pause. Mit der sicheren Führung im Kopf fehlte in der 2. Halbzeit natürlich die volle Konzentration und es fehlte häufiger die Zuordnung bei der Manndeckung. Die 2. Halbzeit wurde daher nur mit 8:7 gewonnen.

Für das nächste Spiel gegen die SG Bünde/Dünne müssen wir uns noch einmal besser konzentrieren, damit wir weiter nur 2 Verlustpunkte behalten. Das letzte Spiel der Saison gegen die Vertretung der HSG Bielefeld/Ost sollte sich aufgrund der Tabellensituation gut gestalten.

Am Erfolg beteiligt waren: Julius Kiel (TW), Mika Delius, Denis Phan, Noah Siekmann (1), Levi Klünder (3), Arne Heidel, Jan Hundertmark (4), Linus Brackmann (8), Felix Wolf (2), Konstantin Groß, Jason Gaubatz (2), Jan Hendrik Kleimann und Fabio Pasqualicchio