Weibl. C immer besser

VfL Herford weibl. C - TG Herford 25:22 ( 12:11)

Der Aufwärtstrend der letzten Wochen geht weiter. Die Mädels von Lena und Kerstin wollten in den letzten beiden Saisonspielen zeigen, was in ihnen steckt. Mit der TG Herford war am Dienstag ein Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast im FGH. Vor der für einen Dienstagabend gut besuchten Kulisse von ca. 60 Zuschauern starteten beide Teams ausgeglichen. Die Abwehr stand gegen die beweglichen Mädels der TG sehr gut und aufmerksam. Die Außenspielerinnen unterstützten ihre Halben immer wieder. Der Angriff zeigte sich stark verbessert, der Ball wurde im Laufen angenommen und weitergespielt (das Thema behandeln wir ja schon lange im Training :-) ). In die Torschützenliste trugen sich fast alle Spielerinnen ein, diejenigen, die heute nicht trafen, machten Druck auf die Abwehr und schufen durch gute Kreuzbewegungen immer wieder Lücken. Herauszuheben in diesem Spiel war sicher Marie, die sich mit 14 Toren mehr als treffsicher zeigte. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft inkl. Helin im Tor natürlich, die wiederum unter anderem einen 7m entschärfte .

Am Samstag nun das letzte Spiel gegen die JSG aus LöMO. Auch hier wird ein Sieg angestrebt und hoffentlich auch umgesetzt .

Es gewannen: Helin Polat (Tor), Svenja Sawitzki, Sarya Özen (3), Julia Kleimann (1), Liv Schröder, Anna Raetzer, Anna Maria Strasser (2), Marie Kielsmeier (14), Zara Demirkaya (2), Nike Frigge (1), Katharina Soll (1), Fenja Muthmann (1), Lea Wildemann und Emily Gewel

mE2 siegt gegen den Tabellenfünften aus Bielefeld

Mit dem 20:10 Sieg des VfL gegen die TSVE aus Bielefeld konnte ein großer Schritt Richtung Vizemeisterschaft gemacht werden. Die Meisterschaft selber ist nur noch theoretischer Natur.

Gegen die Bielefelder Jungs wollten wir heute nichts anbrennen lassen. Dies gelang uns auch in den ersten 14 Minuten bis zum 8:0 ganz hervorragend. Neben einer guten Offensive konnte vor allen Dingen Julius Kiel im Torüberzeugen. Mit 9 Toren Vorsprung ging es in die Pause. Mit der sicheren Führung im Kopf fehlte in der 2. Halbzeit natürlich die volle Konzentration und es fehlte häufiger die Zuordnung bei der Manndeckung. Die 2. Halbzeit wurde daher nur mit 8:7 gewonnen.

Für das nächste Spiel gegen die SG Bünde/Dünne müssen wir uns noch einmal besser konzentrieren, damit wir weiter nur 2 Verlustpunkte behalten. Das letzte Spiel der Saison gegen die Vertretung der HSG Bielefeld/Ost sollte sich aufgrund der Tabellensituation gut gestalten.

Am Erfolg beteiligt waren: Julius Kiel (TW), Mika Delius, Denis Phan, Noah Siekmann (1), Levi Klünder (3), Arne Heidel, Jan Hundertmark (4), Linus Brackmann (8), Felix Wolf (2), Konstantin Groß, Jason Gaubatz (2), Jan Hendrik Kleimann und Fabio Pasqualicchio

Nächste Woche geht es um die Meisterschaft, männl. D1 siegt

Englische Woche bei der mD1: in einem vorgezogenen Spiel reiste der VfL zur TSG Altenhagen-Heepen 2. Was wir vom letzten Wochenende mitgenommen hatten? Unabhängig vom Spielstand die Ruhe zu bewahren und uns auf unsere Abwehr zu verlassen. Die mD1 kam trotz der späten Stunde gut ins Spiel und ging relativ sicher in Führung, die bis zur Halbzeit auf 8:4 ausgebaut werden konnte. Auch nach Wiederanpfiff startete VfL gut ins Spiel und eroberte sich vor allem aus einer konsequenten Abwehr heraus die Bälle. Unsere Angriffe wurden bisweilen zu schnell abgeschlossen, während unser Gegner vorne wieder mal lange spielte. Zu diesem Zeitpunkt war es gar nicht so einfach, die Konzentration aufrecht zu halten. Vor allem schöne Tempo-Tore brachten immer wieder ein bisschen Dynamik ins Spiel. Doch Altenhagen-Heepen gelang es erst auf 13:11 und dann auf 16:15 zu verkürzen. Ein verwandelter Siebenmeter in der 36. Minute verschaffte VfL wieder ein bisschen Ruhe im Spiel. Unsere Gegner kamen zwar nochmal auf 18:16 ran, doch zwei schön mit Tempo herausgespielte Tore aus der Mitte führten letztlich zum Endstand von 20:16.

Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung mit vielen verschiedenen Torschützen von:

Laurin Klünder (im Tor), Dan Mattisseck, Fabian Holtmann, Joost Gaebler (3), Josh Frigge (2), Julian Kühn (2), Justus Korfsmeier (2), Liam Golücke (2), Luiz Jeske (2), Lukas Obendorf-Crespo (2), Max Buder (4) und Steen Scholz (1). 

Am Samstag (07.03.20) im letzten Saisonspiel geht es gegen Enger dann um die Meisterschaft - Sieg oder Niederlage entscheidet. Wir würden uns über Unterstützung auf der Tribüne ab 16:30 Uhr im FGH freuen!

Weibl. B ist vorzeitig Meister der Bezirksklasse

TSV Hahlen - Weibl. B1 VfL Herford 9:34 (5:18)

Von der Tabellensituation her eine klare Angelegenheit, aber wie es denn immer so ist, man weiß ja nie. Aber die VfLerinnen ließen, gestützt auf ihre kompakte 3:2:1 Abwehr, nichts anbrennen und setzten sich bereits in den ersten Minuten ab. Hahlen hatte dem schnellen Spiel nichts entgegenzusetzen.

Mit diesem Sieg sicherte sich das Team bereits drei Spieltage vor Ende der Saison die Meisterschaft in der Bezirksliga. Herzlichen Glückwunsch!!!

Es spielten: Franka Kleineberg, Lena Arning (6), Hanna Hölz (3), Linnea Weißmann (2), Joyce Witt (4), Lena Werning (6), Marie Kielsmeier, Celine Carell (3), Nele Säger (6) und Lia Striehn (4)

Männl. D1 ist Meister!!!

„Final Countdown“

Im letzten Saisonspiel empfing die mD1 die Gäste aus Enger. Für diese wichtige Begegnung, in der es um die Meisterschaft ging war zunächst erstmal alles passend vorbereitet. Fast alle Spieler standen zur Verfügung, die Tribüne war sehr gut gefüllt und mit Caro als Schiedsrichterin wurde das Pfeifen in souveräne Hände gegeben. Die Trainer versuchten die Mannschaft mit einer guten Mischung aus Gelassenheit und Konzentration auf das Spiel einzustellen. 

„Jeder für Jeden“

Mit Enger erwartete uns definitiv kein leichter, aber ein sympathischer Gegner. Von der ersten Spielminute an agierte VfL konzentriert und engagiert. Die Abwehr arbeitete wieder zuverlässig: die Gegenspieler wurde schnell „fest gemacht“, dem Nebenspieler wurde aufmerksam geholfen und Laurin im Tor hielt, was er halten konnte. Über 6:1 und 9:3 wurde bis zum Halbzeitpfiff ein beruhigendes Polster von 10:6 erspielt. Pausenpfiff - aber noch ein direkter Freiwurf: und Max traf oben lang! 11:6! Sollte es heute wohl wirklich klappen? 

„It´s a kind of magic ...“

Zum Wiederanpfiff wurde wieder munter durchgewechselt und die Führung weiterhin ausgebaut: 13:7, 16:8, 19:9. Die mD1 spielte mit Spaß, Teamgeist und einer Bomben-Abwehr mal wieder. Spielzüge klappten, tolle Anspiele an den Kreis, Tempogegenstoßtore mit langem Pass vom Tor, Freiwurf-Varianten funktionierten - es war einfach ein tolles letztes Spiel. Und fast alle trugen sich wieder in die Torschützenliste ein! 

„Und die Chöre singen für Dich ....“

In der letzten Minute war die Stimmung in der Halle fantastisch: das Publikum erhob sich von den Reihen, die Auswechselspieler standen auf den Bänken, die Fans sangen Lieder, alle klatschen zum Anfeuern. 23:16 - Abpfiff! 

„Feiern im Regen...“

Wir haben es geschafft! Eine unglaubliche Saison tatsächlich mit der Meisterschaft gekrönt! Die Mannschaft ließ sich vom Publikum feiern - klitschnass geduscht, verschwitzt, glücklich! 

„Ein Hoch auf uns ....“

Ein gemeinsamer Rückblick auf die erste D-Jugend-Saison:

im Pokal und den Vorbereitungsturnieren alles verloren, bescheidenes Saisonziel im Kopf („1-2 Mannschaften schlagen“), im zweiten Spiel gegen unsere Verfolger aus Löhne gewonnen („letztlich entscheidend im direkten Vergleich“), gegen Angstgegner Brake aus Personalnot stößt Max zum Team, Nimm-2-Bonbons werden nach Siegen verteilt (1 Punkt = 1 Bonbon), wir entdecken unsere Abwehr als Schlüssel zum Gewinnen, Justus ist jetzt wieder dabei, gegen EGB wird ein 5-Tore-Rückstand in einen Sieg gewandelt, wir werden „Comebacker“, der Bonbonvorrat schrumpft, #Herbstmeister, und alles nochmal von vorne..., das Unentschieden gegen Löhne fühlt sich wie ein Sieg an (Schiri Jörg sichert sich beim Zeitnehmer vorsichtshalber wegen des Ergebnisses nochmal ab), ab jetzt hatten wir nur 1 Joker, starke Gegner in Brake und bei der HSG EGB werden auf Augenhöhe „bewältigt“, Rückschlag im Spiel gegen Spradow (der Joker war aufgebraucht), Willkommen Gelassenheit („hey, wir sind mindestens Zweiter!“), der perfekte Abschluss gegen Enger (langes Duschen, Toben in der Halle, gemeinsames Picknick, Meister-Shirts) ...... 

Abschlussrechnung:

18 Spiele, 16 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage         plus

404:254 Tore     plus

45x Trainingseinheiten   plus

15x Fußball als Belohnung beim Training gespielt             plus

5x haben ALLE Spieler in einem Spiel Tore erzielt             plus       

2x die 30-Tore-Marke geknackt (#Julian und Joost)          plus

Zig Nimm-2-Bonbons verteilt 

= „zusammen groß, zusammen EINS“

Männl. A : Siegeswille wurde belohnt

VfL Herford - TuS 1919 Müssen-Billinghausen 26:25 (14:12) 

Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel, die Gastgeber brauchten die Punkte um sich im Mittelfeld festzusetzen, die Gäste aus dem Lipperland um den Anschluss ans das Mittelfeld nicht zu verlieren. Somit ging es von Beginn hoch her, obwohl das Trainergespann nur einen dünn besetzten Kader zur Verfügung hatte. Neben den Langzeitverletzten Jan Dewert, Till Hillmann, Jonathan Bartels und Philipp Lenz erwischte es bereits in der 4. Spielminute Arne Platz am Knie (Diagnose noch offen - Gute Besserung!), was die Personalsituation nicht entspannte.

Trotzdem drückten die Herforder aufs Tempo und bogen den zweimaligen Rückstand (1:2 und 2:3 nach knapp 10 Minuten) in eine 10:8 Tore Führung nach 21 Spielminuten. Trotz nur einem Auswechselspieler kämpften die Herforder toll um jeden Ball und leisteten sich nur wenig Fehler im Spielaufbau und in der Chancenverwertung. Beim Stand von 14:12 Toren wurden die Seiten gewechselt und die Aktiven aus der Lagenser Vorstadt kamen hochmotiviert aus der Kabine. Sie verkürzten den Rückstand und glichen in der 37. Spielminute zum 16:16 Unentschieden aus.

Während jetzt alle Herforder Fans mit dem Einbruch rechneten, erkämpften sich die Werrestädter eine 3 Tore Führung nach 46 Spielminuten. Doch die gut besetzte Bank der Gäste brachte nochmal die Wende zum 24:24 Unentschieden nach 56 Spielminuten. Dann wurde es nochmal dramatisch, Herford leistete sich grobe Patzer im Abschluß,  Auszeit der Gäste, die Lipper scheiterten zweimal freistehend an Maximilian Müller im Herforder Tor, Auszeit des VFL Herford und dann der Siegtreffer 2 Sekunden vor Schluß durch Jonas Holtmann zum wichtigen 26:25 Tore Arbeitssieg. Durch diesen Arbeitssieg können die die Herforder nicht mehr in die untere Tabellenhälfte abrutschen und können sich jetzt in Ruhe auf die letzten Aufgaben konzentrieren.

Diese wichtigen 2 Pluspunkte sicherten sich Müller im Tor, Zabel (5 Tore), Mielke (6), Ellermann (4), Hausdorf (3), Holtmann (4), Bäuning (4), Pisarski und Platz